zurück

DGNB Preis: Nachhaltigkeit nominiert

Sechs Projekte sind für den „DGNB Preis Nachhaltiges Bauen“ nominiert worden. Darunter: Das ehemalige Spiegel Verlagshaus in Hamburg. Es wurde unter Auflagen des Denkmalschutzes energetisch saniert.

Hamburg Heights
Die Sanierung des ehemaligen „Spiegel-Hochhauses“ in Hamburg wurde für den „DGNB Preis Nachhaltiges Bauen“ nominiert. (Abb.: Heinemann Photography)

Das ehemalige Spiegel Verlagshaus in Hamburg, jetzt „Height 1“ genannt, wurde in den 60er Jahren vom Architekten Werner Kallmorgen entworfen und gebaut. Auf der Spiegelinsel gelegen ist Height 1 fester Bestandteil der Hamburger Stadtsilhouette. Das für den DGNB Preis „Nachhaltiges Bauen“ eingereichte Projekt umfasst die Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes, das im Mai 2016 wieder in Betrieb genommen wurde. Auch die historische Innengestaltung von Verner Panton wurde thematisch wieder in das neue Gestaltungskonzept aufgenommen. Das Bürogebäude mit einer Nutzfläche von knapp 8.000 m² verfügt neben Büro- und Konferenzräumen über ein Mitarbeiter-Café mit Lesebibliothek im Erdgeschoss sowie ein öffentliches Café mit Außenterrasse nach Süden.

Die Herausforderung für Architekten und Planungsteams lag in der energetischen Sanierung des Bestandsbaus unter den Auflagen des Denkmalschutzes. Besonderer Wert wurde dabei auf den Erhalt der Fassadengestaltung mit dem außenliegenden Tragwerk gelegt.

Nach der Modernisierung unterschreitet der sanierte Bestandsbau primärenergetisch die Anforderungen an einen Neubau um neun Prozent. Vor allem wurde mit der Sanierung ausgehend vom 60er-Jahre Standard eine moderne komfortable Nutzung unter anderem mit neuen Lüftungsmöglichkeiten ermöglicht.

Weitere Informationen zum Projekt und den weiteren Nominierten bietet die Internetseite zum DGNB Preis .

Preis für nachhaltiges Bauen genießt hohes Ansehen

Die DGNB (Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen e.V.) Jury würdigt den verantwortungsvollen Umgang mit denkmalgeschütztem Altbestand unter besonderer Berücksichtigung ökologischer Nachhaltigkeitsaspekte mit einer Nominierung für den DGNB Preis „Nachhaltiges Bauen“.

Die Sieger und Finalisten des DGNB Preises „Nachhaltiges Bauen“ werden in einem zweistufigen Juryprozess unter Einbeziehung namhafter Experten aus den Bereichen Architektur und Bauen, aber auch kommunaler Entwicklung, Forschung, Zivilgesellschaft und Politik bestimmt. Im ersten Schritt nominierte die DGNB Jury sechs Gebäude. In einer zweiten Auswahlrunde wird die Jury des Deutschen Nachhaltigkeitspreises unter dem Vorsitz von Prof. Günther Bachmann, dem Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung, Ende September die Top 3 und den diesjährigen Preisträger benennen. Die Preisverleihung findet am 7. Dezember 2018 im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitstages in Düsseldorf statt.

Der Architekturpreis für nachhaltige Gebäude wird von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V. verliehen. Im sechsten Jahr des Wettbewerbs setzen die Nominierten als Leuchtturmprojekte Maßstäbe bei der kommunalen und unternehmerischen Verantwortung.