zurück

Dämmplatten: Unterdruck für reduzierte Aufbauhöhen

Für besonders schlanke Wand- und Bodenaufbauten bietet Kingspan Vakuumdämmplatten geringer Materialstärke an, die trotzdem eine niedrige Wärmeleitfähigkeit aufweisen. „Optim-R“ ist für Stellen gedacht, wo herkömmliche Dämmstoffe aufgrund von Platzmangel oder aus gestalterischen Gründen nicht in Frage kommen.

Vakuumdämmplatte
Die Vakuumdämmplatte von Kingspan besteht aus einem mikroporösen Kernmaterial, einer Schutzschicht aus Vlies sowie einem gasdichten Umschlag. (Abb.: Kingspan Insulation)

Oftmals sind dicke Konstruktionen notwendig, um eine Gebäudehülle effizient zu dämmen. In vielen Fällen fehlt hierfür jedoch der Platz – oder die vorhandene Gebäudegeometrie lässt dies nicht zu. Kingspan hat eine neue Lösung für diese problematischen Bereiche im Sortiment, die neben einer hohen Dämmwirkung auch eine geringe Materialstärke mitbringen: „Optim-R“. Diese Vakuumdämmplatten sind sowohl für Sanierungsmaßnahmen als auch für Neubauprojekte gedacht und kommen hauptsächlich im horizontalen Bereich – zum Beispiel bei Loggien, Balkonen und Dachterrassen – zum Einsatz. Hier sind bei Neubauten oftmals aus gestalterischen Gründen geringe Materialstärken gefragt. Auch bei Bestandsbauten ist die geringe Materialstärke oft von Vorteil, da hier häufig für die nachträgliche Montage eines Dämmsystems kaum Platz zur Verfügung steht. Bei der Aufbauhöhe kann dann jeder Millimeter entscheidend sein. Die Platten sind in unterschiedlichen Stärken verfügbar – in 20, 25, 30 und 40 Millimetern. Nach Angaben von Kingspan, weisen die Vakuumdämmplatten mit einem Lambda-Wert von 0,007 W/(mK) eine deutlich geringere Wärmeleitfähigkeit als herkömmliche Dämmmaterialien auf. Dies ergebe sich vor allem durch den Aufbau der Platten.

Sie bestehen aus einem nicht brennbaren mikroporösen Kernmaterial. Hierbei handelt es sich um gepresstes pyrogenes Siliciumdioxid. Zum Schutz ist es mit Vlies umhüllt. Ganz außen befindet sich ein gasdichter Umschlag aus einer mehrschichtigen Hochbarrierefolie. Dieser wird abschließend die Luft entzogen, sodass ein Vakuum entsteht. Auf diese Weise werde die Wärmeleitung verhindert, so Kingspan. Damit die Dämmeigenschaften erhalten bleiben; darf die Hülle nicht beschädigt werden. Die Platten sind in vielen unterschiedlichen Formaten erhältlich, sodass sich verschiedenste Geometrien umsetzen lassen. Mithilfe eines Verlegeplans wird dieses Produkt maßgefertigt. Das Zuschneiden auf der Baustelle entfällt also – lediglich im Randbereich müssen sogenannte Flexplatten aus Polyurethan-Hartschaum (PUR) angepasst werden. Weitere Informationen erhalten Interessierte direkt bei Kingspan Insulation .