zurück

Calciumsulfat-Fließestriche einfach ausschreiben

Der Verband für Dämmsysteme, Putz und Mörtel e.V. (VDPM) bietet Architekten, Planern und Verarbeitern einen neuen Service: Mit dem „Ausschreibungsmanager“ lassen sich Ausschreibungstexte für Konstruktionen mit Calciumsulfat-Fließestrich (CAF) erstellen.

Ausschreibungsmanager Calciumsulfat-Fließestriche
Der Verband für Dämmsysteme, Putz und Mörtel e.V. (VDPM) bietet Architekten, Planern und Verarbeitern einen neuen Service: Mit dem „Ausschreibungsmanager“ lassen sich Ausschreibungs-texte für Konstruktionen mit Calciumsulfat-Fließestrich (CAF) erstellen. (Abb.: VDPM)

Die neue Online-Planungshilfe enthält eine Plausibilitätskontrolle und unterstützt damit bei sicheren Vorgaben in der Ausschreibung. Zur Auswahl stehen zunächst vier Estrichkonstruktionen:

• Estrich auf Dämmschicht nach DIN 18560-2,

• Heizestrich nach DIN 18560-2,

• Estrich auf Trennschicht nach DIN 18560-4,

• Verbundestrich nach DIN 18560-3.

Im Anschluss an die Systemauswahl kann die vorgesehene Verkehrslast eingegeben werden. Die Spanne reicht hier in Einserschritten von 2 kN/m² bis 5 kN/m². Per Direktlink gelangt der Nutzer im Bedarfsfall von hier zur maßgebenden Tabelle „Lotgerechte Nutzlasten für Decken, Treppen und Balkone nach DIN EN 1991-1-1 NA“.

Beim Bestimmen der Festigkeitsklassen stehen Einstufungen in C20 F4, C25 F5 oder C35 F7 zur Wahl. Vorletzter Schritt ist dann die Bezeichnung der geplanten Belagsart. Die Auswahl umfasst:

• Elastische / Textile Beläge,

• Keramische Fliesen- / Natursteinbeläge,

• Großformatige keramische Fliesen- / Natursteinbeläge,

• Parkett (fest verklebt),

• Holzpflaster.

Den Abschluss bei den Eingabe-Parametern für die Ausschreibung bildet die Nenndicke des CAF nach DIN 18560 in einem Spektrum von 1,0 Zentimeter bis 8,0 Zentimeter (in 0,5er Schritten). Im fertigen Ausschreibungstext wird die geringste Nenndicke angegeben, die mit der gewählten Verkehrslast und gewählten Festigkeitsklasse nach DIN 18560-2 realisiert werden kann. Ein rotes Symbol weist auf Eingabefehler hin (etwa zu geringe Estrichnenndicke oder zu hohe Verkehrslast), so dass der Nutzer die Werte ändern und Fehler vermeiden kann.

Hier steht der „ Ausschreibungsmanager “ online zur Verfügung.