zurück

Bläue und Schimmel: Den Unterschied kennen

Wie lassen sich Bläue, Schimmel und Moderfäule auf Holzbauteilen unterscheiden und in Bezug auf die Innenraumhygiene und die tragenden Eigenschaften der Bauteile bewerten? Antworten für die Praxis gibt Pia Haun auf der 8. Berliner Schimmelpilzkonferenz am 15. März 2018.

Schimmelpilze
Wann ist es Schimmel (im Bild), wann ist es Bläue? Antworten auf diese Frage gibt Pia Haun auf der 8. Berliner Schimmelplizkonferenz. (Abb.: B+B BAUEN IM BESTAND/L. Papierak)

Sind Holzbauteile von Schädlingen befallen, stellen sich in der Regel zwei Fragen: Beeinträchtigt der Schädlingsbefall die Konstruktion? Gehen gesundheitliche Gefahren für die Nutzer von dem Befall aus?

Um das zu beurteilen, ist es unerlässlich, zu wissen, um welche Art von Schädlingen es sich handelt, beziehungsweise beurteilen zu können, welche Schädlinge welche Schäden hervorrufen. Anhand von Bildern, Beispielen und grundlegenden Informationen zeigt die Sachverständige Pia Haun auf der 8. Berliner Schimmelpilzkonferenz die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Bläue, Schimmel und verschiedenen Fäulearten.

Außerdem stellt sie Sanierungsmöglichkeiten vor und gibt Hinweise darauf, was bei der Sanierung zusätzlich beachtet werden sollte: Zum Beispiel sollte die Kontamination weiterer Bauteile verhindert werden. Auch besteht die Möglichkeit, dass sich im Holz weitere Schadstoffe befinden, die bei der Bearbeitung freigesetzt werden können.

In weiteren Vorträgen wird es auf der 8. Berliner Schimmelpilzkonferenz unter anderem um folgende Themen gehen: Schimmelschäden abschotten, Wirksamkeit von Bioziden auf Schimmelpilze, Trocknung durchfeuchteter Mauerwerke und Algen und Pilzbewuchs an Fassaden.

Das Programm mit allen Themen und Referenten finden Sie auf der Homepage der Berliner Schimmelpilzkonferenz .