zurück

Bauprodukte richtig verwenden, aber wie?

Am 8. und 9. April 2019 finden die 45. Aachener Bausachverständigentage zum Thema „Haftungsfalle Europa: Handelbarkeit versus Verwendbarkeit - Herausforderungen und Lösungen bei der Verwendung von Bauprodukten“ statt. Gastgeber der Veranstaltung ist das Aachener Institut für Bauschadensforschung und angewandte Bauphysik (AIBau).

Aachener Bausachverständigentage Vortragssaal
Die Aachener Bausachverständigentage erwarten auch diesmal wieder mehr als 1.000 Teilnehmer im Kongresszentrum in Aachen. (Abb.: AIBau)

Die Verwendbarkeit von Bauprodukten ist seit langem ein wichtiges Thema für das Baugeschehen und somit auch für Sachverständige. Wenn die für die Gebrauchstauglichkeit notwendigen Merkmale zumindest teilweise nicht mehr national bestimmt werden dürfen, welche Haftungsfallen ergeben sich daraus? Was muss geändert werden, damit Bauen mit vertretbarem Risiko möglich bleibt? Sind die europäisch harmonisierten Normen rechtlich bindend und müssen sie ohne Prüfung in Bezug zur anerkannten Regel der Technik eingehalten werden? Wie gehen Planer und Ausführende mit Regelungen um, wenn Abweichungen von harmonisierten EN-Normen nicht durch Zustimmung im Einzelfall legitimiert werden dürfen? Wie umfänglich ist die Herstellerhaftung für bereits montierte Produkte?

Auf diese und weitere offenen Fragen werden Antworten gesucht und Lösungsansätze diskutiert.

Auch Schadstoffe werden diskutiert

Auch das Thema Schimmel führt immer wieder zu kontroversen Diskussionen. Müssen Bauteile, die im Inneren von Schimmelpilzen betroffen sind, grundsätzlich ausgetauscht werden, oder können sie verbleiben? Falls ja, unter welchen Rahmenbedingungen? Welche Risiken, wie zum Beispiel Schimmelbildung, sind mit belüfteten Holzdächern verbunden?

Welche Auswirkungen haben Radon, fest gebundener Asbest und Ausgasungen aus Bauprodukten für Innenräume und die darin lebenden Menschen? Welche baulichen Maßnahmen sind nötig, welche Kompensationen gibt es?

Ein Beitrag zeigt die Unterschiede zwischen Prospektangaben und den Rechenwerten zu den Wärmeleitfähigkeiten von Dämmstoffen, weitere beschäftigen sich mit der Geeignetheit neuer Verarbeitungstechniken im Mauerwerksbau sowie den Problemen mit großformatigen Fliesen.

Den Inhalt der Tagung, die seit Ende 2014 von Herr Prof. Dipl.-Ing. Matthias Zöller geleitet wird, bestimmen jeweils aktuelle Themengebiete, zu denen anerkannte Fachleute referieren. Die Veranstaltung bietet einer breiten Fachöffentlichkeit eine gute Informationsquelle über neue Erkenntnisse und Entwicklungen im Baugeschehen - nicht zuletzt auch im Rahmen angeregter Diskussionen. Im Mittelpunkt stehen Themen aus den Bereichen „Bauphysik" und „Baukonstruktion". Ergänzt wird das Tagungsprogramm durch berufsständische Fragen und Fragen des Werkvertragsrechts.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und Das komplette Tagungsprogramm finden Sie auf der Website vom AIBau .