zurück

Bauchemie und IT-Branche setzen weiter auf die BAU

Allen schlechten Nachrichten zum Trotz steht die BAU nach eigenen Angaben rund ein halbes Jahr vor Messebeginn gut da. Aktuell sind rund 80 Prozent der verfügbaren Ausstellungsfläche von rund 100.000 Quadratmetern fest vergeben. Aus der Bauchemie-Branche, aus der es zunächst einige prominente Absagen gab, gibt es mittlerweile einige Buchungen. Auch aus der IT-Branche gibt es positive Rückmeldungen.

BAU21 Bauchemie BAU-IT
Aus dem Ausland verzeichnet die BAU trotz Corona eine weiter wachsende Nachfrage. (Abb.: Messe München / Studio Loske)

Das Buchungs-Niveau entspreche dem von vor zwei Jahren, so die BAU. Die Nachfrage aus dem Ausland sei größer denn je. Dennoch gibt es einige Ausstellungsbereiche, die unter den Folgen der Corona-Krise besonders zu leiden haben. Dazu gehört auch der Bereich der Bauchemie, in dem die BAU Absagen prominenter Aussteller verkraften muss. Mittlerweile gibt aber auch Unternehmen aus dieser Branche, die an der BAU festhalten und glauben, dass sich die Teilnahme auch unter Corona-Bedingungen lohnt.

Das gilt zum Beispiel für die Remmers Gruppe AG. „Uns und die Messe BAU verbindet eine jahrzehntelange Partnerschaft“, sagt Wolfgang Steurer, Bereichsleiter Unternehmenskommunikation Remmers Gruppe AG. „Sie ist für uns die wichtigste internationale Plattform zum Wissens-, Informations- und Erfahrungsaustausch und gehört somit alle zwei Jahre zu unseren Pflichtveranstaltungen. Natürlich haben auch wir intern und mit unseren Kunden und Partnern intensiv über die aktuellen Auswirkungen und möglichen Konsequenzen einer Messebeteiligung diskutiert. Wir haben dabei den Eindruck gewonnen, dass der Wunsch einer Messedurchführung trotz aller möglichen Risiken und Einschränkungen ungebrochen groß ist. Aus diesem Grund wollen wir unseren Beitrag leisten zum Gelingen der BAU 2021.“

Ähnlich äußert sich Peter Turtenwald, Geschäftsführer der jafoplast GmbH: „Wir sind auf der BAU 2021 dabei, weil wir die Zukunft des Bauens erleben und zeigen wollen. Hier trifft sich die Welt aus allen Baubereichen und man kann vor Ort die Zukunft des Bauens erleben. Hier wird sichtbar, wo wir stehen, eigentlich hinmüssen, wo die Zukunft schon begonnen hat und man kann seinen Kundenbereich in schnellster Weise seine Kompetenz aufzeigen – und das alles an einem Ort.“

Jürgen Grimm aus der Geschäftsführung der Weiss Chemie + Technik GmbH & Co. KG glaubt, dass es gerade jetzt geboten sei, Präsenz zu zeigen. Die BAU 2021 sei „die erste internationale Leitmesse, wo wir uns mit unserem Unternehmen, unseren Produkten, präsentieren können.“ Grimm sieht in der BAU für sein Unternehmen eher Möglichkeiten als Risiken: „Für unser komplettes Messeteam, den Vertrieb, das Produktmanagement, die Anwendungstechnik und die Entwicklung, ist dies die Plattform in 2021, die uns an den Messetagen den Zugang zu unseren Kunden, unseren Interessenten, ermöglicht. Eine einmalige Chance, die wir von Weiss nutzen wollen.“

Positive Rückmeldungen erhält die BAU aus der IT-Branche: „Wir sind auf der BAU 2021 dabei“, so Christiane Fath von C.FATH architecture communication, „weil wir das letzte halbe Jahr auf persönlichen und physischen Austausch weitestgehend haben verzichten müssen und der Wunsch nach persönlichem Austausch unter Kollegen groß ist. Die Baubranche ist wichtig, muss wirtschaftlich wieder angekurbelt werden – und da müssen wir alle mitgestalten.“ Dipl.-Ing. Thomas Murauer, Geschäftsführer der Bildungszentren des Baugewerbes e.V. (BZB) erklärt: „Wir sind auf der BAU 2021 dabei, weil sich dort die internationale BAU-Welt trifft, wir als multifunktionaler Bildungsdienstleister die Bauexperten von heute und morgen treffen wollen und wir als Experten für Weiterbildung in der Bauwirtschaft die Zukunft des Bauens mitgestalten.“

Für Dr.-Ing. Patrick Christ, Geschäftsführer von Capmo ist der persönliche Kontakt zu den Kunden unabdingbar und die BAU bietet dafür eine optimale Plattform: „Digitalisierung der Bauindustrie geht für uns nur Hand in Hand mit unseren Kunden und Partner. Wir unterstützen unseren Partner Messe München und stehen zur BAU 2021.“ Und Dietmar Bernert, Vice President von Hexagon Geosystems betont ebenfalls die Wichtigkeit des direkten Kundenkontakts: „Wir sind auf der BAU 2021 dabei, weil sie für Hexagon eine der weltweiten Leitmessen ist, um unsere durchgängigen Lösungen zum nachhaltigen Digitalisieren von Bauprojekten während aller Projektphasen, sozusagen für das komplette „Life of Building“ in persönlichen Gesprächen einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Die BAU ist für die Bauindustrie so wichtig, weil sie die Kombination von modernen, nachhaltigen Baumaterialen bis hin zu deren Planung und Verbauung in Projekten aller Art in einer Veranstaltung flächendeckend erlebbar macht.“ Weitere Informationen zur BAU 2021 erhalten Sie auf der Website der Messe.

Weitere Infos rund um den Corona-Ausbruch für andere Gewerke in der RM Rudolf Müller Mediengruppe finden Sie hier:

Fliesen und Platten

Zur aktuellen Situation im Baustoff-Handel finden Sie weitere Auskünfte über diese Seiten:

www.baustoffmarkt-online.de



Newsletter
  • Newsletter abonnieren

    Mit dem bauenimbestand24-Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden rund um das Bauen im Bestand - wöchentlich frisch in Ihrem Postfach.

    *Pflichtangaben

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.