zurück

Asbestdialog und TRGS 519 im Fokus

Wer beim Thema Schadstoffe auf dem neuesten Stand sein will, sollte beim DCONex-Fachkongress am 22. und 23. Januar in Essen dabei sein. Ein Schwerpunkt wird auch in diesem Jahr das Thema Asbest sein.

DCONex
Ein Muss für alle, die in Sachen Asbest und anderen Schadstoffen auf dem Laufenden bleiben wollen. (Abb.: B+B Bauen im Bestand)

In einem der ersten Kongressblöcke am Mittwoch, den 22. Januar, dreht sich alles um den Nationalen Asbestdialog. Zu Beginn stellt Dipl.-Ing. Achim Sieker vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) die Ergebnisse des 4. Dialogforums vor, das im September 2019 stattfand, und gewährt darüber hinaus einen Ausblick auf das abschließende 5. Dialogforum im Februar 2020.

TRGS wird angepasst

Als Konsequenz des Nationalen Asbestdialogs wurde unter anderem die TRGS 519 „Asbest: Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten“ angepasst. Über die Änderungen referiert auf dem DCONex-Fachkongress Dipl.-Ing. Andrea Bonner von der BG BAU. Die TRGS 519 wurde zwar nicht grundlegend novelliert, da als übergeordnetes gesetzliches Regelwerk weiterhin die Gefahrstoffverordnung (mit Stand April 2017) gilt und hier umfassendere Änderungen noch ausstehen. Allerdings wurden die Arbeiten an asbesthaltigen Putzen, Spachtelmassen und Fliesenklebern integriert. Neu ist auch in Anlage 9 eine Exposition-Risiko-Matrix, die in der Art eines Ampelsystems anhand der zu erwartenden Faserfreisetzung (Akzeptanz- und Toleranzkonzentrationen) Schutzmaßnahmen und Qualifikation der Ausführenden beschreibt.

Darüber hinaus wird auch ein modular aufgebautes, aufgaben- und risikobezogenes Qualifikationssystem für die Asbestsanierung eingeführt, das sich auf dieses Ampelsystem bezieht. Das Lehrgangskonzept und die Entwicklung von E-Learning-Modulen sind im Aufbau. Außerdem lässt die TRGS 519 jetzt Entstauber und Luftreiniger der Klasse M zu, wenn gleichzeitig anerkannte emissionsarme Verfahren in Verbindung mit abgestimmten staubarmen Bearbeitungsverfahren eingesetzt werden.

Richtlinien und mehr

Weitere Asbest-Themen auf der DCONex werden die VDI-Richtlinie 3876 „Messen von Asbest in Bau- und Abbruchabfällen sowie daraus gewonnenen Recyclingmaterialen – Probenaufbreitung und Analyse“, die Leitlinien zur Asbesterkundung sowie der Entwurf der VDI-Richtlinie 6202 Blatt 3 „Schadstoffbelastete bauliche und technischen Anlagen – Asbest – Erkundung und Bewertung“ sein. Bei der VDI-Richtlinie 3876 wird noch darüber diskutiert, ab wann Bau- und Abbruchabfälle sowie Recyclingmaterial als asbestfrei angesehen werden können. Schließlich ist nicht verboten, für Bauprodukte Gesteinskörnungen einzusetzen, die einen geringen „natürlichen“ Asbestgehalt aufweisen. Die Klärung dieser Frage wird angesichts knapper werdender Deponiekapazitäten zunehmend wichtig.

Die Leitlinien zur Asbesterkundung verstehen sich als praktische Hilfestellung und definieren eindeutig die anlassbezogene Erkundungspflicht für vor dem 31.10.1993 errichtete Gebäude. Typischer Anlass sind zum Beispiel anstehende Sanierungs- oder Renovierungsarbeiten. So kann die Erkundung zukünftig in die Angebotsphase einbezogen werden. Kontrovers diskutiert werden wird wahrscheinlich der Entwurf der VDI-Richtlinie 6202 Blatt 3 „Schadstoffbelastete bauliche und technischen Anlagen – Asbest – Erkundung und Bewertung“. Viele Betroffene befürchten, dass die getroffenen Empfehlungen zum Untersuchungsumfang überdimensioniert sind. Dipl.-Geoökol. Olaf Dünger wird sich in seinem Vortrag damit beschäftigen, ob und inwiefern diese Befürchtungen zutreffen.

Weitere Themen der DCONex 2020 sind einheitliche Standards für die Erkundung von Schadstoffen und ihre Sanierung sowie die PCB- oder Chlorparaffin-Sanierung. Darüber hinaus werden praxisnahe Konzepte rund um den Umgang mit Schadstoffen im Bestand vorgestellt, zum Beispiel im Block „Arbeitsschutz auf der Baustelle“. Ein neuer Themenkomplex widmet sich den zunehmenden klimabedingten Schäden im Baubestand. Dabei geht es um Überschwemmungsschäden, die Bewertung und Beseitigung von Feuchtigkeit und Schimmel sowie um Schutzmaßnahmen bei der Sanierung. Genügend gute Gründe also, den DCONex-Fachkongress 2020 und die begleitende Ausstellung zu besuchen. Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie auf der Website der Veranstaltung .