zurück

Asbest rückt wieder in den Vordergrund

Die Schriftenreihe „Gebäudeschadstoffe und Innenraumluft“ bietet fundierte und aktuelle Fachinformationen zu Vorkommen, Beseitigung und Vermeidung von Gebäudeschadstoffen in Bauprodukten und Bauteilen im Neubau und im Bestand. Der neu erschienene Band 11 informiert umfassend zum Thema Asbest.

Gebäudeschadstoffe und Innenraumluft Band 11
Asbest steht im Mittelpunkt des elften Bands von „Gebäudeschadstoffe und Innenraumluft“. (Abb.: Verlagsgesellschaft Rudolf Müller)

Der gerade abgeschlossene Nationale Asbestdialog und neue Regelwerke rücken das Thema Asbest wieder in den Vordergrund. Die aktuell erschienene „Leitlinie für die Asbesterkundung zur Vorbereitung von Arbeiten in und an älteren Gebäuden“ wird im Band 11 von Gebäudeschadstoffe und Innenraumluft kommentiert und mit Hinweisen zu Nutzen und möglichen Defiziten versehen.

Auch die Frage nach der Nachweisgrenze bei Asbestanalysen bleibt spannend: Gebäudeschadstoffe und Innenraumluft erläutert die unterschiedlichen Definitionsansätze sowie Einflussfaktoren und Bedeutung bei der Materialanalyse von Asbest in Baumaterialien. Ein weiterer Beitrag zu Asbest aus der Sicht des Gutachters zum Umgang mit asbesthaltigen Putz- und Spachtelmassen zeigt die aktuelle Brisanz des Themas. Darüber hinaus wird das Thema „Radon in Innenräumen“ aus Band 10 fortgeführt und Diagnostik, Sanierung und Prävention unter praxisrelevanten Aspekten betrachtet. Abschließend stellen die Autoren die Wirkung schadstoffreduzierender Baumaterialien für den Innenraum vor und beschreiben die Prüfung einer Trockenbauplatte mit formaldehydmindernden Eigenschaften.

Die Schriftenreihe zum Schutz von Gesundheit und Umwelt bei baulichen Anlagen erscheint dreimal jährlich und wendet sich vor allem an Sachverständige, Planer, ausführende Bauunternehmen, Bauämter, Juristen und Bauherren. Zusätzliche Informationen zu „Gebäudeschadstoffe und Innenraumluft“ finden Sie im Baufachmedienshop der Rudolf Müller Mediengruppe.