zurück

30. Hanseatische Sanierungstage: Abwechslungsreiches Programm

„Innovativ und praktikabel – vom Boden bis zum Dach“ – so lautet das Motto der 30. Hanseatischen Sanierungstage, die vom 7. bis 9. November in Lübeck stattfinden. Das Vorstandsteam des Bundesverbands Feuchte & Altbausanierung (BuFAS) hat ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt und eine hochkarätig besetzte Referenten-Riege für die dreitägige Veranstaltung verpflichtet.

30. Hanseatische Sanierungstage
Die 30. Hanseatischen Sanierungstage finden vom 7. Bis 9. November in der Musik- und Kongresshalle Lübeck statt. (Abb.: Lübecker Musik- und Kongresshallen GmbH)

Nach der Begrüßung durch Prof. Dipl.-Ing. Axel C. Rahn, der auf 30 Jahre Hanseatische Sanierungstage zurückblicken wird, startet die Sektion 1 am Donnerstag mit dem Thema „Bauen im Bestand“. Hier steht die Gastgeberstadt Lübeck mit einem Vortrag über die Sanierung des Rathauses im Vordergrund. „Fussbodenkonstruktionen“ werden in Sektion 2 unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Silvia Stürmer unter die Lupe genommen. Unter anderen wird hier Roger Genz über „Die neue Bodenreform – Revitalisierung von Böden im Bestandsbau“ referieren.

Der zweite Tag startet mit der Sektion 3 „Bauen mit Holz“, in der Prof. Dipl.-Ing. Manfred Gerner aus Fulda gleich zu Beginn über die abgeschlossene und spannende Sanierung der Christi-Verklärungskirche berichtet, einer reinen Holzkirche auf der Insel Kishi im russischen Karelien. „Aus der Forschung für die Praxis“ heißt es in Sektion 4. Ein Highlight dieses Teils ist der Vortrag von M.Eng. Matthias Eickstädt über die BuFAS-Forschungsförderung. „Der gordische Holzknoten auf dem Messprüfstand – Entwicklung und Optimierung einer Laborsimulation für Außenbauteile aus Holz“ lautet der Titel. Praxisberichte aus dem „Bauen im Bestand“ liefert die Sektion 5. Nach einem weiteren Höhepunkt der Tagung in der Sektion 6, der Verleihung des Nachwuchs-Innovationspreises, geht es weiter mit Sektion 7: Regelwerke und Recht.

Am Samstag startet das Programm um 9.00 Uhr mit den Sektionen 8 und 9 und dem Thema „Dächer und Terrassen“. Zum Schluss kehrt die Veranstaltung zu ihrem Ausgangspunkt zurück: Der Vortrag über die Sanierung des Lübecker Rathauses, mit dem die 30. Hanseatischen Sanierungstage beginnen, kann ab 14 Uhr, in der Sektion 10 einem Realitätscheck unterzogen werden – das Rathaus wird besichtigt. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des BuFAS.