Bautenschutz + Bausanierung


Reparaturmörtel-System für vielfältige Anwendungen

Das „Rapid Set Reparaturmörtel-System“ von Korodur eignet sich für eine Vielzahl von Anwendungen in der Sanierung und Renovierung, zum Beispiel innen und außen, an Wand, Boden und Decke im privaten und gewerblichen sowie industriellen oder landwirtschaftlichen Bereich. Es basiert auf dem schnellen und schwundneutralen hydraulischen Zement „Rapid Set Cement“, der keinen Portlandzement enthält und dem weder Chloride noch Beschleuniger zugegeben werden.

Korodur Rapid Set Reparaturmörtel-System
Unter anderem Treppen lassen sich mit dem „Rapid Set Reparaturmörtel-System“ von Korodur sanieren. (Abb.: Korodur, Amberg)

Je nach Anforderungen vor Ort wird die gewünschte Konsistenz – von fest über pastös bis fließfähig – auf der Baustelle durch die Zugabe von drei bis fast fünf Litern Wasser pro 25 Kilogramm-Sack erzielt. Mit der flexiblen Bandbreite der Wasserzugabe lässt sich der Mörtel für Reparaturen ebenso wie für industrielle Belastungen schnell und vielseitig verarbeiten. Aufbaustärken von 0 bis 60 Zentimeter lassen sich in einem Arbeitsgang herstellen.

Nach weniger als einer Stunde nach dem Abbinden ist die Masse hoch belastbar. Die volle Belegreife für dichte Beschichtungen besteht nach 16 Stunden; bei atmungsaktiven Oberflächen sind es sogar nur zwei Stunden. Die mit „Rapid Set“ bearbeiteten Flächen sind schwundneutral sowie frost- und tausalzbeständig.

Bei der Anwendung sind die üblichen Vorbereitungen zu beachten: Der Untergrund wird zunächst von Ölen, Fetten und losem Material befreit und sollte ein wenig aufgeraut werden, um das Verkrallen des Baustoffs mit dem Untergrund zu verbessern. Ausreichendes Vornässen der Fläche verstärkt die Bindung. Die Abbindezeit beträgt in der Regel nur 15 Minuten. Ein leichtes Nässen im Zuge der Nachbehandlung unterstützt das schwundfreie Abbinden – bis keine Feuchtigkeit mehr aufgenommen wird.

www.korodur-rapidset.de