Bautenschutz + Bausanierung


FAF Farbe Ausbau und Fassade: Zukunft gestalten mit Putz

Vom 2. bis zum 5. März lädt die FAF – Farbe, Ausbau und Fassade Maler, Stuckateure und andere Handwerker zum Branchentreff in München. Rund 400 Aussteller zeigen ihre Produkte und Neuheiten. Flankierend zur Messe findet das FAF-Forum für Handwerker statt. Im Architekturforum diskutieren Experten aus Architektur, Forschung und Handwerk über das Zukunftspotenzial des Werkstoffs Putz.

Vorarlberg Museum Bregenz
Die FAF bietet Programm: Am Mittwoch, den 2. März stellt Jörg Meyer von Conluto die Sanierung des denkmalgeschützten Vorarlberg Museums in Bregenz vor. (Abb.: Adolf Bereuter für cukrowicz nachbaur architekten)

Am ersten Messetag (Mittwoch, 2. März, ab 14 Uhr) treten Jürgen Bartenschlag (Sauerbruch Hutton Architekten, Berlin), Prof. Dr. Markus Schlegel (HAWK Hildesheim) und der Maurer- und Stuckateurmeister Hans Bruckner miteinander in Dialog. Bruckner, der Lehrlinge ausbildet und Dozent bei Stuckateur-Meisterkursen in der Bauinnung München ist, hat dabei vor allem das Thema Gestaltungsmittel Putz aus Sicht der ausführenden Gewerke im Blick. Der Ausbildungsmeister wird den Bogen von den Techniken der Frühzeit über die Renaissance bis zur Moderne schlagen. Und Fragen klären wie: Was unterscheidet herkömmlichen, selbstgemachten Mörtel von modernem Industrie-Putz? Welcher Untergrund verträgt welchen Auftrag? Und was sind die klassischen Fehler?

Um das Spannungsfeld zwischen guter Alltags-Architektur und der Herausarbeitung des Besonderen wird es bei der Diskussionsrunde am Freitag, den 4. März ab 14 Uhr gehen. Dann treffen Johannes Ernst (Steidle Architekten, München), Prof. Dr. Armin Rogall (FH Dortmund) und Sebastian Rost, Stuckateurmeister und Restaurator im Handwerk aus Berlin, aufeinander. „Putz ist neben dem Ziegel der normalste und gleichzeitig vielseitigste Baustoff, mit dem wir arbeiten können“, sagt Architekt Ernst. „Wir können historische Techniken für die Moderne adaptieren wie den mit Kellen oder Besen gefertigten Stipp-Putz der Barockzeit. Wir können im Putz stempeln, mit Schablonen arbeiten, fantastische Muster frei Hand antragen. Oder Naturstein imitieren, indem wir trockenen Putz in Teilen wieder herausbrechen.“ Heute sei man der glatten Steinfassaden und der Glasarchitektur etwas überdrüssig, man taste sich auch in der Architektur wieder an die Idee des Ornaments heran.

Neben dem Trendthema „Putz“ dreht sich das FAF-Forum täglich ab 10 Uhr um Fachfragen zum Brandschutz, digitale Werkzeuge, den neuen Trend zur Tapete im Innenraum, Internet-Marketing im Handwerk oder Nachhaltigkeit beim Bauen. Am Samstag den 5. März um 12:45 gibt Jörg Meyer, Geschäftsführer der Firma Conluto einen Einblick in die Eigenschaften von Lehmputzen. Welche besonderen Eigenschaften Lehm hat, wie erlesen die Farbigkeit der Erde ist, zeigt Meyer unter anderem am Beispiel des Vorarlberg Museums in Bregenz: Bei der aufwendigen Erweiterung 2012/2013 wurde der denkmalgeschützte Bestand in einen modernen Neubau integriert. Handwerker stellten 15.000 Quadratmeter Lehm-Oberflächen her. Den Abschluss bildet ein Lehm- Edelputz, den conluto eigens für das Museum entwickelt hat: Je nach Lichteinfall changiert er in hellen warmen Grautönen.

Wie werden Unebenheiten auf Böden und Wänden richtig vermessen? Wie geht man mit Kundenreklamation um? Wie wehrt man sich als ausführender Betrieb? Im FAF-Forum gibt Malermeister Jörg Baumann einen Überblick über die Vorschriften und Maßtoleranzen nach DIN 18202. Zudem erläutert er die Mess- und Prüfmethoden und wie diese richtig ausgeführt werden. Seine Vorträge finden am Mittwoch, 2. März um 12 Uhr, am Donnerstag, 3. März um 10:50 Uhr und am Freitag, 4. März um 10.50 Uhr statt.

Außerdem sind Experten im Bereich Internet-Marketing im FAF-Forum zu Gast am Mittwoch, 2. März. Volker Geyer (Malerische Wohnideen, Wiesbaden), Malermeister und Betriebswirt des Handwerks, ist einer der bekanntesten Handwerks-Unternehmer im Internet, dazu Buchautor, Blogger und gefragter Vortragsredner bei Unternehmertagen in ganz Europa. 2015 startete er das Franchise-Konzept „Internetpartnerschaft für gestaltungsorientierte Malerbetriebe“, dem sich zahlreiche Firmen aus unterschiedlichen Regionen in Deutschland angeschlossen haben. „Wir zählen heute auf unserer Webseite täglich 10.000 Seitenaufrufe und generieren 84 Prozent unseres Firmenumsatzes ausschließlich über Online-Kunden“, sagt Geyer. Wie das gelungen ist, will Geyer in seinem Vortrag (10 bis 10:45 Uhr) erklären.

Das FAF-Forum findet am Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag, jeweils von 10 bis 13:45 Uhr, beziehungsweise 13:00 in Halle A3, Stand 320 statt. An den Nachmittagen (Mittwoch bis Freitag 14:00 bis 17:00) wird hier das Architekturforum veranstaltet.

Hier finden Sie das komplette Forumsprogramm.