Bautenschutz + Bausanierung


Erster Meisterlehrgang für Holz- und Bautenschützer

60 Jahre hat das deutsche Bauhandwerk gewartet: Jetzt haben in Düsseldorf die ersten 24 Meisteraspiranten den Meisterschullehrgang zum ersten neuen Meisterberuf im Bauhandwerk seit Einführung der Handwerksordnung im Jahr 1953 begonnen.

Meisterlehrgang Holz- und Bautenschutz
Zufirenden konnten Dr. Friedrich Remes (Bundesgeschäftsführer DHBV), Dipl. Ing. Horst Eickhoff (Präsident DHBV) und Dr. Axel Fuhrmann ( HGF der Handwerkskammer Düsseldorf) (vordere Reihe von links) den Startschuss für den ersten Meisterlehrgang für Holz- und Bautenschützer geben. (Abb. Wilfried Meyer)

Mit der Eröffnung der Meisterschule schafft der DHBV die Möglichkeit für seine Mitgliedsfirmen, sich gegenüber unqualifizierten Firmen im Holz- und Bautenschutz abzugrenzen

Fünf Jahre ist es her, dass der Holz- und Bautenschutz zum Ausbildungsberuf wurde. Unter den jetzigen Meisteraspiranten finden sich auch Gesellen des ersten Ausbildungsjahres 2007. Laut dem DHBV-Präsidenten Dipl. Ing. Horst Eickhoff werde im Bereich Bau für den Sektor Sanierung das höchste Wachstumspotenzial prognostiziert.

Der Meisterlehrgang dauert insgesamt zwei Jahre. Neben den praktischen Feinheiten des anspruchsvollen Handwerks gehört zu den Unterrichtsinhalten auch all das, was ein Holz- und Bautenschützer für den Weg in die Selbstständigkeit braucht. Das Abfragen von Kundenwünschen wird deshalb ebenso Prüfungsgegenstand sein wie die Festlegung von Auftragszielen und die personalwirtschaftliche Betriebsführung.

Alle Informationen zum Meisterberuf im Holz- und Bautenschutz, den Voraussetzungen zur Weiterbildung und den Anmeldedaten bietet die Website www.dhbv.de .