Schadstoffsanierung


DCONex 2016: Schadstoffe erkennen, bewerten und sanieren

Vom 13. bis zum 15. Januar 2016 geht die DCONex in die nächste Runde. An drei Tagen bietet die Messe in Essen ein umfangreiches Programm zum Erkennen, Bewerten und Sanieren von Schadstoffen in Bausubstanz, Innenraumluft und Böden. Einer der Schwerpunkte des angeschlossenen Kongresses ist dabei Asbest in Putzen, Spachtelmassen und Fliesenklebern.

DCONex 2016
Von der Planung bis zu Haftungsfragen: Der an die DCONex angeschlossene Kongress informiert über den richtigen Umgang mit Schadstoffen an und in Gebäuden. (Abb.: M. Henke)

Während die Spezialmesse an drei Tagen zum  Branchenaustausch einlädt, ergänzt der angeschlossene Kongress die Messe an zwei Tagen mit Fachinformationen rund um das Thema Schadstoffmanagement  in Gebäuden. Dabei sind alle sieben Kongressblöcke einzeln buchbar, sodass sich die Besucher ihr eigenes Programm zusammenstellen können. Angeboten werden die Themenblöcke Spezielle Rechts- und Haftungsfragen,  Flächige Asbestverwendungen in Gebäuden, Belastung der Innenraumluft, Schadstoffe in Böden, Schadstoffe in Gebäuden (Teil 1 und Teil 2) und Bauen im Bestand.  

Wer haftet beim Asbestfund?

Welche rechtlichen Folgen kann es haben, wenn mögliche Asbestbelastungen in Putzen, Spachtelmassen und Fliesenklebern nicht untersucht werden, oder positive Befunde nicht an andere am Bau beteiligte weitergegeben werden? Mit welchen Folgen ist bei einem positiven Befund zu rechnen? Welche Konsequenzen können auf einen Planer und einem Bauunternehmer zukommen, wenn  der Planer den Bauherren nicht über eine Asbestfundstelle informiert, der Bauunternehmer aber zum Schutz seiner eigenen Mitarbeiter eine Untersuchung beauftragt? Welche Informationspflichten bestehen gegenüber Mietern? Diese und weitere Fragen behandeln Rechtsanwälte und Versicherungsspezialisten im Block „Spezielle Recht- und Haftungsfragen“.

Schadstoffe in der Innenraumluft bewerten

Der Themenblock „Belastete Innenraumluft“ geht intensiv auf die Risikobewertung von Formaldehyd, PAK in Teerprodukten und Schimmelpilzen ein. Vor dem Hintergrund der Neueinstufung von Formaldehyd als krebserzeugender Stoff sowie der überarbeiteten BGI 858 erläutern die Referenten, wie unter diesen neuen Bedingungen Raumluftbelastungen sachgerecht zu bewerten sind und was bei der Sanierung zu beachten ist.

Einen Gesamtüberblick über mögliche Schadstoffquellen in Gebäuden gibt der Block „Bauen im Bestand“. Im Einstiegsvortrag wird an Situationsbeispielen dargestellt, in welchen Projektphasen und für wen ein Handlungsbedarf besteht – jeweils aus den Perspektiven von Eigentümer/Planer oder Handwerker und Nutzer. Außerdem wird erläutert, was schon bei der Planung zu berücksichtigen ist, damit es im Nachhinein nicht zu Spannungen zwischen den Beteiligten kommt – etwa in Form von Nachträgen, Haftungsfragen oder Ansprüchen von Mietern.  

Der Themenblock vermittelt grundlegende Kenntnisse zu Schadstoffvorkommen und Risiken bei der Brandschutzertüchtigung und Energetischen Sanierung. Auf der Grundlage langjähriger Sanierungspraxis erläutern die Referenten anschaulich und zielführend anhand von typischen Fundstellen, worauf besonders zu achten ist. Näher betrachtet werden dabei die KMF (Künstlichen Mineralfasern wie Glaswolle oder Steinwolle).

Weitere Themen sind per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC), Radon und asbesthaltige Abfälle im Themenblock „Schadstoffe in Böden“ sowie aktuelle Anforderungen an die Erkundung, Bewertung von Gebäudeschadstoffen zur Planung von Gebäudesanierungen im Block „Schadstoffe in Gebäuden". Auch in diesem Block wir der Schwerpunkt bei den asbesthaltigen Putzen, Spachtelmassen und Fliesenklebern in Gebäuden liegen.

Der Kongress zur DCONex findet am  13. und 14. Januar 2016 statt. Es besteht die Möglichkeit der Fortbildungs-Anerkennung durch Architekten- und Ingenieurkammern.

Die DCONex wird 2016 zum zweiten Mal in Kooperation mit der Baufachmesse DEUBAUKOM und der Fachmesse für Straßen- und Tiefbau InfraTech veranstaltet. In diesem Jahr ist erstmals die acqua alta, Fachmesse mit Kongress für Hochwasserschutz, Klimafolgen und Katastrophenmanagement angegliedert.  Fachlicher Träger der DCONex ist der Gesamtverband Schadstoffsanierung (GVSS e.V.). Weitere Informationen zur DCONex 2016, Messe und Kongress für Schadstoffmanagement und Altlastensanierung, gibt es unter www.dconex.de .