Betoninstandsetzung - Bautenschutz + Bausanierung


Alle Fugen dicht!

Für den Einsatz in Parkhäusern und Tiefgaragen hat Sika eine neue Lösung zur Abdichtung von Dehnfugen entwickelt: Das Polymer-Bodenfugenprofil „Sika FloorJoint PDRS“ erlaubt Fugenbewegungen in vertikaler und horizontaler Richtung und hemmt Geräusche beim Überfahren.

Sika Floor Joint Fugenabdichtung
Das neue „Sika FloorJoint PDRS“ ist frei von Metallen und dichtet die Bewegungsfuge was-serdicht ab. (Abb.: Sika)

In Parkhäusern und Tiefgaragen bilden Fugen häufig besondere Schwachstellen, beispielsweise im Rampenbereich oder in der Bodenplatte. Sie müssen neben ihrer Hauptfunktion, der Aufnahme von konstruktionsbedingten Bauwerksbewegungen, auch einer mechanischen und chemischen Beanspruchung standhalten. Das Fugenprofil „Sika FloorJoint PDRS“ erfüllt mit der Aufnahme von horizontalen Fugenbewegungen zwischen -20 mm bis +30 mm und vertikalen Fugenbewegungen zwischen -15 mm und +15 mm diese Anforderungen. Die nach DIN 1072 geprüfte Radlast von 600 kN erlaubt dabei eine hohe mechanische Belastung.

Das Produkt schützt zudem den Betonuntergrund vor typischen Korrosionsschäden durch Wassereintritt an der Fuge. Nach Angaben des Herstellers ist es frei von Metallen und verhindert damit Korrosionsschäden. In Kombination mit dem „Tricoflex Abklebesystem“ ergibt sich ein wasserdichtes Fugensystem, für das ein allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis (abP) vorliegt. Es lässt sich geräusch- und nahezu vibrationsfrei überfahren.

Bei der Verarbeitung wird, falls noch nicht vorhanden, eine Bodenaussparung hergestellt, um das System zu verlegen. In diese Aussparung werden zuerst der wasserdichte „Tricoflex Dichtstreifen“ und der „Tricoflex Systemkleber“ eingebracht. Im Anschluss legt der Verarbeiter die Paneele bündig zu der umgebenden Betonoberfläche ein. Im letzten Arbeitsschritt wird das Dichtungsgummi konzentrisch zwischen die Paneele eingesetzt. In Kombination mit einem Oberflächenschutzsystem ist das Paneel nach Herstellerangaben kaum sichtbar.

Die Profilhöhe beträgt 15 oder 20 mm. Die Profile lassen sich bei Bedarf vor Ort zuschneiden und ermöglichen damit auch kompliziertere Fugenverläufe, zum Beispiel über Eck. Nach 24 Stunden darf die Fuge belastet werden.

Weitere Informastionen erhalten SIe bei Sika .